IMG_0601.jpeg
IMG_0647_edited.jpg
IMG_0694.jpeg
IMG_0747.jpeg

UNSERE ERNTE

ERFAHRUNGEN
ANBAU
ERNTE
FEEDBACK
KONTAKT
 

UNSERE ERFAHRUNGEN

Olivenöl ist nicht gleich Olivenöl. 

Mit Olivenöl wird getrickst. Im kleinen wie im großen Stil.

Trau keinem. Das waren die ersten Worte von einigen Olivenbauern.

Im Supermarkt, auch im italienischen Supermarkt, gibt es Olivenöl aus europäischem Anbau. Was das auch heißen mag.

Es wird gemixt was das Zeug hält. Gutes Öl gestreckt mit günstigem Öl.  Frisches Öl mit dem aus der vorherigen Ernte. Aromastoffe sorgen für den Geschmack. Wenn es fruchtig schmecken soll, kommt dann fruchtig hinein.  

Unser Öl hat den Qualitätsstandard extra virgine, kalt gepresst. Es ist Bio aber nicht zertifiziert. Es ist so wie es ist, will heißen dieses Jahr so, nächstes Jahr vielleicht anders. 

Unsere Bäume sind ca. 30 - 50 Jahre alt und werden mit viel Herzblut gepflegt von Robert Kiss. Er ist international anerkannter Professor der Biologie (Krebsforschung, Bakterien gegen Krebs) und seit 6 Jahren Besitzer einer Olivenplantage mit ca. 400 Bäumen, und betreut zusätzlich weitere 200 Bäume. 

Er kennt sich besser aus, als die meisten Olivenbauern aus der Umgebung. Er hat für alles wissenschaftliche Erklärungen. Es ist selbstverständlich für Ihn, daß ohne Chemie und keinerlei Pestizide gearbeitet wird. Er baut Fallen und nützt nur Naturstoffe zum Düngen. Er weiß ganz genau, wann was gemacht werden muss. Er versteht die Bäume. Kennt jede Sorte mit all ihren Eigenschaften.

Ein Experte eben. Die hiesigen Olivenbauern haben das auch erkannt und er wird oft zu Beratungen hin zugezogen.

Diese Expertise und das Know how von Robert haben uns erst dazu gebracht, dann doch unser eigenes Öl zu produzieren.

Und mit der Gewissheit letztendlich ein gutes Öl zu bekommen.

Es schmeckt herrlich.

P.S. Dieses Jahr hat Robert das Olivenöl CORNALIE 

produziert.

Das ist ganz selten, denn jeder Olivenbauer hat nur

ein solchen Baum. Er hat bei einigen angefragt und

konnte so eine kleine Menge produzieren.

Die hiesigen Restaurant haben das Kontingent

aufgekauft. Trotz des hohen Preises.

Wir konnten uns aber auch eine kleine Menge

dieser Rarität sichern. 

 

UNSERE ERNTE

IMG_0715.jpeg

DER KAMM

Unsere Oliven werden vom Baum gekämmt, das schützt den Baum und die neuen Triebe. An denen wachsen nächste Jahr die Oliven heran.

Der Kamm wird mittels einer Autobatterie betrieben. Er vibriert heftig und wiegt 2-3 kg. Eine sehr anstrengende Arbeit.

IMG_0602.jpeg

DER BAUM

Unsere Bäume wurden in den letzten beiden Jahren geschnitten. Das war nötig, da sie 30 Jahre vor sich hin wucherten.

Aus 25 Olivenbäumen sind mittlerweile 38 geworden. Einige konnten wieder belebt werden und haben kräftig ausgeschlagen.

IMG_0754.jpeg

PAUSE

Muss sein. 

IMG_0739.jpeg

APE

 

Das perfekte Tool, nicht klein zu kriegen und ideal geeignet für die Ernte.

IMG_0706.jpeg
IMG_0792.jpeg
IMG_0859.jpeg
IMG_0828.jpeg

DAS NETZ

Das Netz muss ausgelegt werden, immer 2 pro Baum.

Dann wieder geleert und am nächsten Baum wieder ausgelegt werden.

Bücken, Bücken und Bücken.

REINIGEN

Die Oliven müssen noch von Erde und Blättern befreit werden.

Dazu gibt es ein Rüttelsieb mit Gebläse.

 

ROTE ERDE

Typisch für Apulien.

Sie kann Betonhart werden, oder weich wie Sand.

Sobald sie feucht wird ist sie nicht mehr zu begehen und auch nicht zu befahren.

Der Matsch klebt dann extrem und die Autos versinken im weichen roten Schlamm.

HIN & HER

 

Zum Schluss alle Oliven auf den Trailer und dann zur Mühle.

Das muss innerhalb von 48 Std. passieren, sonst ist es kein Extra Virgine ÖL.

7:00 Uhr Robert kämmt den ersten Baum